Wer wir sind

Als bekennende Christen aus verschiedenen Gemeinden und kulturellen Hintergründen kommend, haben wir uns auf verschiedenen Missionseinsätzen kennengelernt.

Dabei haben wir festgestellt, dass uns trotz vieler Verschiedenheiten die Liebe zu den verlorenen Menschen verbindet. Aus diesem Grunde möchten wir auch gemeinsam mit Dir das Reich GOTTES bauen und das Evangelium verbreiten.

Unser HERR JESUS CHRISTUS hat seiner Gemeinde viele wunderbare Verheißungen gegeben, aber auch einen Auftrag:

Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker:



"Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende."
Matthäus 28,19

Um diesen wirklich schweren, aber wichtigen Auftrag zu erfüllen, bedarf es intensiver Zusammenarbeit und Einigkeit unter den bekennenden Christen.

Der Apostel Paulus schreibt es der Gemeinde in Ephesus. Er zeigt auf, dass es in den Gemeinden verschiedene Gaben und Berufungen gibt, die einzig und allein dazu dienen sollen diesen Auftrag auszuführen. So wollen wir diese Seite als Hilfe für Geschwister anbieten, die gerne in ihrer Stadt JESUS CHRISTUS als den allmächtigen GOTT und RETTER bekennen wollen!

"Und er hat einige als Apostel eingesetzt, einige als Propheten, einige als Evangelisten, einige als Hirten und Lehrer, damit die Heiligen zugerüstet werden zum Werk des Dienstes. Dadurch soll der Leib Christi erbaut werden." Epheser 4,11-12

Da der HERR JESUS CHRISTUS das einzigiste Oberhaupt ist, wollen wir uns auch gemeinsam unter "einem" gemeinsamen Evangelisationskonzept zusammenschließen und arbeiten.

"Bis wir alle hingelangen zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes, zum vollendeten Mann, zum vollen Maß der Fülle Christi." Epheser 4,13

Wir distanzieren uns allerdings von den weltweiten, ökumenischen Bestrebungen einer Welteinheitsreligion.


Glaubensbekenntnis:

1. Gottesbild

- Wir glauben nur an einen Gott, der sich in seinem Wesen als dreieiniger Gott "Vater, Sohn und Heiliger Geist" geoffenbart hat. 1
- Wir glauben, dass Gott den freien Willen der Menschen nicht antastet, sondern dass der Mensch selbst zwischen Gut und Böse, Segen und Fluch entscheiden muss. Der Mensch trägt eine Eigenverantwortung vor Gott. 2
- Da Gott heilig ist, muss er Sünde bestrafen. Deswegen nahm der heilige Gott Jesus Christus die ganze Sünde der Menschheit selbst auf sich. 3

2. Jesus Christus

- ist der ewige und allmächtige Gott 4   
- ist der Sohn Gottes 5
- ist ein wahrer Mensch 6

- Wir glauben an seine jungfräuliche Empfängnis,7 an sein sündloses Leben 8, an seinen stellvertretenden Opfertod, 9 an seine leibliche Auferstehung 10, leibliche Himmelfahrt 11 und leibliche Wiederkunft 12.

- Wir glauben, dass es nur durch Jesus Christus Vergebung der Sünden und die Erretung aus der Knechtschaft des Teufels, Sünde und Hölle gibt. Er ist der einzige Weg zu Gott, dem Vater. 32

3. Wort Gottes

- Das Wort Gottes ist Gott selbst und somit irrtumslos. 13
- Wenn das Wort Gottes dem derzeitigen Wissensstand widerspricht, liegt es am noch mangelnden Wissensstand und nicht an der Fehlerhaftigkeit der Bibel. 14
- Die gesamte Heilige Schrift ist vom heiligen Geist Gottes inspiriert und durch die Propheten und Aposteln aufgeschrieben worden. 15
- Wir wollen die Schrift so verstehen, wie Gott es für uns vorgesehen hat, um heilig zu wandeln und nicht mit liberaler, lauer Theologie den Menschen zu gefallen. 16
- Die Bibel ist unsere höchste Autorität für Lehre und Leben. 17
- Alle Lehren, Sonderoffenbarungen, Eingebungen, Prophetien, Träume und Visionen, die der Lehre der Heiligen Schrift widersprechen, lehnen wir ab. 18
- Nichts darf dem Wort Gottes hinzugefügt, weggenommen oder gleichgestellt werden. 19

4. Heiliger Geist

- Durch eine ECHTE Bekehrung (= Umkehr von den Sünden zum Herrn Jesus Christus 20) geschieht die Wiedergeburt und die Versiegelung mit dem Heiligen Geist. 21
-Die Bekehrung zu Jesus Christus führt nicht dazu, dass man von irdischen Leiden verschont bleibt (wie zum Beispiel Erkrankungen, Armut, Sterbefälle oder schwierige Lebensumstände). 34
- Wir glauben an keine Geistestaufe, die sich durch Zungenreden manifestiert. 22
- Ein Kind Gottes gibt durch Hingabe und Gehorsam (= Heiligung) dem Heiligen Geist Raum, in seinem Leben zu wirken und ihn in das Bild Jesu Christi umzugestalten. 23
- Wir glauben an die Gaben des Geistes und daran, dass sie biblisch zur Erbauung praktiziert und zum Dienst an der Gemeinde gebraucht werden. Wir glauben jedoch nicht, dass Gaben als Beweis der Wiedergeburt angesehen werden dürfen. 24
- Wir distanzieren uns von jeglichen Glaubensrichtungen, bei der die Gnadengaben Gottes missbraucht oder durch einen falschen Geist getrieben werden. Beispielsweise zählen dazu Shows, die zu Unterhaltungszwecken dienen, Heilungsgottesdienste, selbsternannte angebliche Propheten, unordentliche Versammlungen, bei denen Menschen umkippen oder unnüchtern werden und Versammlungen in denen Frauen die Leitung übernehmen oder lehren. 25
- Der Heilige Geist ist unser Lehrer und Tröster. Er überführt uns von Sünde in unserem Leben und hilft uns dabei, heilig vor Gott zu leben. 26
- Wir glauben, dass man durch den Heiligen Geist die Gewissheit der Errettung bekommt, die unabhängig von seelischen Eindrücken ist. 33

5. Auftrag

- Wir wollen, dass Menschen durch das Evangelium erreicht werden und sich zu Jesus Christus bekehren, damit sie vor der ewigen Verdammnis errettet werden. 27
- Dabei wollen wir nicht in erster Linie für eine bestimmte Gemeinde werben, sondern Menschen zu Jüngern Jesu Christi machen. 28
- Indem wir solche Menschen in bestehende, bibeltreue Gemeinden weiterleiten oder eigene Versammlungen gründen, möchten wir ihnen dabei helfen, beständig im Glauben zu wachsen und Gemeinschaft mit Glaubensgeschwistern zu haben. 29
- Wir möchten ebenfalls durch wahre Nachfolge und Lehrtätigkeit, mit der wir bestehende Gemeinden erwecken und fördern wollen, am Bau der Gemeinde Jesu Christi teilhaben. 30
- Als Kinder Gottes soll unser ganzes Leben dem HERRN Jesus gehören und unser Leben ein sichtbarer Brief Christi an unsere Mitmenschen sein. 31

6. Taufe

- Die Taufe 35 ist ein unabdingbarer Gehorsamsschritt eines Nachfolgers Jesu Christi.
- Wir glauben, dass die Taufe ein öffentliches Bekenntnis der bewussten Entscheidung eines bekehrten und wiedergeborenen Menschen ist, der mit Jesus leben möchte (keine Säuglingstaufe).
- Aufgrund der heiligen Schrift praktizieren wir die Taufe durch Untertauchen ins Wasser. Wir glauben, dass die Taufe in den Tod Jesu Christi nicht nur ein einmaliger Glaubensakt ist, sondern unsere Glaubenshaltung für die ganze Nachfolge mit dem Ziel des guten Gewissens vor Gott und fruchtbringend im neuen Leben.

Begründung mit Bibelstellen:

 

1: Ein Gott: 5.Mose 6.4 | Der Vater: Sach 12.10 | Der Sohn: Jes 9.5-6, Kol 2.9 | Heiliger Geist: Apg 13.2, Apg 15.28, Apg 20.28 | Dreieinheit: Jes 48.12-16, Sach 12.10, Jes 63.16

2: Freier Wille: 5.Mose 30.19, Jes 28.12, Sach 7.11, Matth 22.3, Offb 22.17, Röm 14.12, Matth 23.37

3: 1.Mose 2.17, 2.Kor 5.19, Gal 3.13, Sach 12.10, Hos 13.14

4: Joh 1.1-3, 1 Joh 5.20, Matth 28.18

5: Luk 22.70, 1. Joh 5.20, Matth 3.17

6: 1 Tim 2.5-6

7: Matth 1.18-23

8: Hebr 4.15

9: 2. Kor 5.21

10: Luk 24.26-43

11: Apg 1.9

12: Apg 1.11

13: Joh 1.1, 2.Petr 1.21, 1.Thes 2.13, 2.Tim 3.16

14: Hase Wiederkäuer: http://www.wort-und-wissen.de/index2.php?artikel=disk/d95/1/d95-1.html

15: 2.Petr 1.20-21, Hes 3.17, Jer 1.4-9, Jes 6.8, 2.Petr 1.16 '

16: Jes 30.8-9, 2Tim 4.3, Hebr 12.14

17: Matth 24.35, 1Joh 2.3-5, Apg 2.42

18: Gal 1.8-9, 2 Joh 1.9, Jer 23.25-26

19: Offenbarung 22:18-19, 5. Mose 4:2

20: Apg2.38, Matth 4.17,3.2, Mark 6.12, Joh 1.12, Kol 1.13-14

21: Eph 1.13, Apg 11.13-17, 1.Kor 6.19, Eph 4.30, 2.Tim 1.14

22: Falscher Geist und fremdes Feuer: 2.Kor 11.3-4.13-15, 2. Kor 12.9, Apg 8.18-23, Phil 3.18-19, 2.Petr 2.1-2, Jes 28.7-13, 3.Mose 10.1-2

23: Eph 5.18, 2. Kor 3.18, 7.1, Röm 8.29, 1.Petr 1.14-16

24: 1.Kor 13.8-9, 1.Kor 12.28, Mark 16.17-18, 1.Kor12.1-11

25: Jes 28.7,13, 5 Mose 18.22, Jer 23, 2 Kor 11.4, 1 Kor 14.26-40, 1 Tim 2.11-12

26: Joh 16.13, Joh 14.26, Joh 16.8-11

27: Röm 1.16, Röm 10.14-17, 1 Kor. 9.16, Luk 13.3, Offb 21.8

28: Matt 28.20, 2.Mose 19.6

29: Koll 1.28, Apg 2.47

30: Hes 3.17, 2.Tim. 4.1-5, 1 Petr 4:10

31: Röm 12.1, 2.Korinther 3.3, Gal 2.19, Luk 15.26-33

32: Joh14.6, Apg14.12,10:43, Röm 5.11, 5.15-19

33: Röm 8.16, 1 Joh 5.13

34: 2 Tim. 4:20, 1 Tim. 5.23, Apg 7.59, 2 Kor.11,23-28, Philipper 4:12

35: Apg 2.38, Apg 8.37, Matth 28.19, Röm 6.4, Kol 2.12, 1 Petr 3.21, 36. Röm.6, 3-11